03.Dez.2009: Brainstorming

From WetPONGWiki

Jump to: navigation, search

Brainstorming war heute angesagt. Von den vier ursprünglichen Ideen haben wir uns schlussendlich für die letzte entschieden, "Schiffe versenken". Da dieses Spiel sehr beliebt und spannend für kleinen und grossen ist, möchten wir es so gut wie möglich konzipieren und realisieren


Malen nach Zahlen, mit PopArt Bildern von Keith Haring

"Best Buddies"

Nach dem beliebten "Malen nach Zahlen" wollten wir eine neue Variante dieses Spieles entwickeln. Dafür hätten wir folgende Schritte gemacht:

  • Eine mit PDMS vorbereiteten Unterlage vorbereiten.
  • Die Konturen eines einfachen PopArt-Bildes auf einem speziellen dicken Klebestreifen zeichnen und ausschneiden.
  • Das gezeichnete Bild nund auf dem Boden einer Petrischale ankleben, die Schale mit PDMS auffüllen und das ganze im Backofen für mindestens 35min aushärten lassen.
  • Nach dem auskühlen das PDMS-Muster mit den Bildkonturen auf die Unterlage (1) anbringen und die gewünschte Stellen Schläuche versehen, wo die Farbe eingespritzt werden soll.
  • Nun könnte man mit dem Spiel anfangen und sich aufs Malen freuen :)
  • Wenn ein Bild fertig ist, kann man durch die Schläuche nun Wasser anstatt Farbe einspritzen und es wieder anmalen.



Labyrinth

Für die Herstellung des Labyrinths hätten wir ein anderes Material als PDMS nehmen müssen, wie hartes Wachs od Kunstoff. Die Unterlage wäre mithilfe von Rapid Prototyping erstellt gewesen. Eine Idee war, als Lockstoff im Labyrinth etwas Brot od ähnliches hinlegen, und am Anfang Ameisen auf der Suche nach Futter loslassen. Die verschiedene Wege zum Ziel hätten wir sie unterschiedlich gefärbt um zu beobachten, ob die Insekte eine Pfadfarbe bevorzugt wählen.






Memory

Da die Konstruktion einer Unterlage wäre nicht kompliziert gewesen. Wir für ds Labyrinth, hätten wir sie mit Rapid Prototyping gemacht. Die Verdeckung und Anzeigen der Bilder erwies sich als kompliziert, da wir keine "Karten" benutzen wollten. Sehr wahrscheinlich hätten die kleine Bilder um 180° drehen können, und diese Drehung wäre denn von Hand zu realisieren. Unseres Konzept hatte denn zu wenig zu tun mit Mikrosysteme, deswegen arbeiteten wir nicht mehr an diesem Spiel.






Schiffe versenken

Wir haben uns für die Realisierung dieses Spieles entschieden. In den nächsten Tagen werden seinem Konzept und Durchführung bewerkstelligt. Die dazugehörenden Details sind in den nächsten Links beschrieben:

Personal tools